Thementag

 
Donnerstag, 10. Dezember 2015


Berufliche Bildung - die Vielfalt der Potentiale entwickeln
Im Fokus: erfolgreicher Übergang in die Berufsausbildung

 

Übergänge in Ausbildung verlaufen nicht immer reibungslos. Häufig gibt es auf Seiten der Betriebe und bei den jungen Menschen unterschiedliche Erwartungen, die den direkten Einstieg in Ausbildung verzögern oder ein begonnenes Ausbildungsverhältnis gefährden können. Eine ähnliche Situation kennen Studierende, die sich nach einigen Semestern beruflich neu orientieren wollen.

Angesichts der Fachkräftediskussion wird es immer wichtiger, alle verfügbaren Potentiale für die berufliche Bildung zu gewinnen und deren individuellen Fähigkeiten zu entwickeln. Dazu können ausbildende Betriebe und ausbildungsinteressierte junge Menschen auf vielfältige Beratungs- und Begleitangebote zurückgreifen.

Der Thementag informiert über neue Konzepte und berichtet zu den praktischen Erfahrungen.

 

Hinweis: Während der Veranstaltung erfolgen Foto- und Videoaufzeichnungen, die für die Veranstaltungsdokumentation und Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Eintritt frei!  Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Programm

Donnerstag 10.12.2015

Modul 1     Modul 2     Modul 3     Modul 4     Modul 5

 

(Aus organisatorischen Gründen bitten Sie, uns Ihre Teilnahme am Modul 1 per Mail an das Postfach berufsbildung@stmas.bayern.de bis 27. November 2015 mitzuteilen.)

 

10.00 - 15.30 Uhr Saal Brüssel 2, NCC Mitte, Ebene 1

„gestern Hörsaal – heute Werkbank“ Fachtagung zum Thema Übergang von Studienabbrechern in die Berufsausbildung

Moderation
Wolfgang Ernst, Novatio-Consulting-Team

Impulsvortrag
Studienabbrecher/innen in die berufliche Bildung
– Aktueller Überblick
Dr. Thomas Freiling, Landeskoordinationsstelle

Praxisbericht 1
Karriereprogramm Handwerk
Frank Weth, Handwerkskammer für Unterfranken

Praxisbericht 2
„Vom Campus in den Chefsessel“
Christina Huck, Handwerkskammer für Unterfranken

Praxisbericht 3
Allianz für starke Berufsbildung in Bayern
– Unterstützung von Studienabbrechern an den bayerischen Hochschulen
Dr. Thomas Freiling, Christina Rathmann, Landeskoordinationsstelle

Erfahrungsaustausch der Netzwerkpartner
- Prof. Dr. Niels Oberbeck, Vizepräsident der technischen Hochschule Nürnberg
  Georg Simon Ohm
- Dr. Christof Prechtl, vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.
- Dr. Josef Amann, Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern
- Frank Weth, Handwerkskammer für Unterfranken
- Christina Huck, Handwerkskammer für Unterfranken
- Erwin Siebert, Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit
- Ansprechpartner der regionalen Agenturen für Arbeit
- Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus,
  Wissenschaft und Kunst
- Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales,
  Familie und Integration
- Akquisiteure für Studienabbrecher
- Dr. Thomas Freiling, Landeskoordinationsstelle
- Christina Rathmann, Landeskoordinationsstelle
- Saskia Gagern, Landeskoordinationsstelle

 

Modul 2

09.30 - 11.00 Uhr Saal Brüssel 1, NCC Mitte, Ebene 1

Die „Assistierte Ausbildung – AsA“ Begleitung und Unterstützung für Betriebe und Jugendliche vor und während einer betrieblichen Ausbildung

Moderation
Dr. Christof Prechtl, vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.

Projekt power (me) – erfolgreiche Begleitung in die Ausbildung und im Betrieb
Alina Surcel, bayme vbm – die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber
Veronika Hüttner, Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH
 

Vortrag „Assistierte Ausbildung“
Erwin Siebert, Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit


Fachgespräch
Erste Erfahrungen aus der Praxis zum Instrument „Assistierte Ausbildung“
Veronika Hüttner, Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH
Volkan Köroglu, MAN Truck & Bus AG, Nürnberg
Dominic Schönleben, Auszubildender, MAN Truck & Bus AG, Nürnberg
Pashije Rexhepi, Auszubildende, MAN Truck & Bus AG, Nürnberg
 

Abschluss
Erwin Siebert, Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit

 

Modul 3

11.15 - 12.45 Uhr Saal Brüssel 1, NCC Mitte, Ebene 1

Übergang in Ausbildung für leistungsschwächere Jugendliche
Hilfen im Betrieb aus Sicht des DGB
Thomas Ressel, IG Metall Bundesvorstand

 

Modul 4

13.00 - 14.30 Uhr Saal Brüssel 1, NCC Mitte, Ebene 1

Auszubildende fördern - Potentiale entfalten.
Erfahrungen aus den Projekten „KollegenCoaching, „Sommercamp“, „Graswurzel QES“ sowie "Ferienwerkstatt".

Moderation
Jörg Engelmann, Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern

Impuls 1
Projekt „KollegenCoaching – Azubis für Azubis"
Stefan Kastner, Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken

Impuls 2
Projekt „Sommercamp“
Projekt „Graswurzel QES“
Nicolas Schrode, GAB München - Gesellschaft für Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung

Impuls 3
Projekt "Ferienwerkstatt"
Dieter Vierlbeck, stv. Hauptgeschäftsführer, Handwerkskammer für München und Oberbayern
 

Aussprache

 

Modul 5

13.30 - 15.30 Uhr Raum Basel, NCC Mitte, Ebene 1

Inklusion am Übergang (Förder-) Schule – Beruf
Überblick zu Angeboten und Initiativen der verschiedenen Arbeitsmarktpartner

Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Vertreter der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit


 

 

Zusätzliche Informationen

Flüchtlinge in Ausbildung und Arbeit - wie geht es praktisch weiter?

Gesprächsrunde am 08.12.2015 von 11.15 Uhr bis 12.15 Uhr für Bildungsfachleute.

Marktplatz der Kulturen

• Beratung für Jugendliche mit Migrationshintergrund und deren Eltern
• Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse
• interkulturellen Austausch

Medien: Berufe zum Ausprobieren

Die Besucher dürfen Filmszenen mit frechen Sprüchen versehen und erfahren dabei, wie so eine App programmiert wird.

Bayerischer Tag

der Ausbildung 2015

Video zur Berufsbildung 2015

Willkommen im Lehrercafe!

Werbung Lehrercafe

COMEDY macht SCHULE!

Comedy-macht-schule

Jugendwohnen

Auzu-bayern Infokaertchen Maedels

• Der passende Ausbildungsplatz ist weit weg von zu Hause?
• Kein großes Problem! Infos zum Wohnen mit anderen gibt’s unter auswaerts-zuhause.de

Protokolle und weitere

interne Dokumente

zur Berufsbildung

finden Sie hier